Drei Generationen am Zechnerhof

 

Der Altbauer Richard Laggner war über 40 Jahre der Bewirtschafter des Zechnerhofes. Heute schaut er im Sommer auf die Alm in der Innerkrems und brennt im Winter den Schnaps.

Sein Sohn, Gerald Laggner, führt den Betrieb seit 2001, hat die Meisterprüfung, ist Absolvent der landwirtschftlichen Mittelschule Francisco Josephinum in Wieselburg und Sachverständiger für Land- und Forstwirtschaften. Am Betrieb leitet er alle Betriebszweige. Das ist sehr vielseitig und umfangreich und nur möglich, weil wir einige sehr gute, langjährige Mitarbeiter haben. Und weil es von der gesamten Familie viel Unterstützung gibt.

Sabine Jernej, die Partnerin von Gerald, ist auch auf einem Bauernhof aufgewachsen. Sie ist Architektin, Sachverständige für Liegenschaftsbewertung und die gute Seele des Hauses.

Wir sind eine Patchwork-Familie mit vier Kindern: Kathrin (sie ist in Wels verheiratet und hat bereits zwei Kinder), Lea und Paul sind die Kinder von Gerald. Thomas ist der Sohn von Sabine.

 

Gerald’s Betriebsmotto: „Erzeuge alles so, wie Du es selbst gerne kaufen würdest. Und sei Dir bewusst, dass es viele Leute gibt, die noch viel, viel bessere Sachen gewohnt sind.“

Lieblingsplatz: „In unserem alten Bauernhaus, wenn die Familie oder die Freunde bei guten Gesprächen vor dem offenen Feuer zusammensitzen! Nachdem wir in vielen Richtungen zerstreut waren, viel geleistet oder erlebt haben, können wir uns dort fallen lassen und geborgen fühlen.“